Anette Goerges, Heilpraktikerin



    
Ihre Naturheilpraxis       

Therapien, die zum Einsatz kommen können:

Zusammenfassung;

 Bezeichnung  Einsatz bei
 Beratung  allen Behandlungen
 Akupunktur / TCM  akute und chronische Erkrankungen
 Metabolic Balance  Stoffwechselstörungen und Gewichtsproblemen 
 Darmsanierung  Allergien, Unverträglichkeiten, Verdauungsstörungen, Pilzbefall
 Infusionen, Injektionen  Infektanfällikeit, Vitaminmangel u.v.m.
 Eigenblutinjektion  Allergien, Infektanfälligkeit, chronischen Entzündungen
 Dorn-Hock-Methode  Rücken- und Beckenbeschwerden, Wirbelverschiebungen, Skoliose, auch u. besonders bei Kindern und Jugendlichen 
 Osteopathie, Komplex-  Funktionsverlust, Mobilitätseinschränkung  
 Neural- / Mesotherapie  chronischen Schmerzen und zur organnahen Medikation
 Ohrakupunktur  Organstörungen und bes. bei Allergien sowie Raucherentwöhnung  
 Dr. Schüssler Mineralstofftherapie  Funktionellen Störungen aufgrund Mineralstoffmangel
 Phytotherapie (Pflanzen-)  u.a. Entgiftung und Schadstoffausleitung
 Lymphdrainage  Ableitung lymphatischer Stauungen und Lymphflussanregung
 Cellulitebehandlung  Entschlackung und Straffung des Gewebes
 Chakraharmonisierung  Störungen im Fluss der Lebensenergien 

Liebe Patienten,

diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und die Beschreibungen möchten nur einen Einblick in die Therapieformen im Allgemeinen verschaffen.

Es kann erforderlich sein, Therapieformen zu kombinieren. Insbesondere bei chronischen Erkrankungen kann ein Stufentherapie zum Einsatz kommen oder das Verfahren wird gewechselt.

Dieselbe Erkrankung kann bei verschiedenen Patienten unterschiedlich behandelt werden.


























Beratung


Zur Beratung gehört zunächst eine ausführliche Eingangsanamnese. Sie schildern Ihre aktuellen Beschwerden, Sie berichten vom Verlauf und Ihren Medikationen. Ihre ärztlichen Befunde, die Sie bisher erhalten haben, erkläre ich Ihnen gerne.

Dann befrage ich Sie, um möglichst die Ursachen für die Beschwerden zu ergründen.
Therapievorschläge, meine Untersuchungen in meiner Praxis, mögliche Verbesserungen sowie Zeitaufwand und Kosten werden wir besprechen. Falls erforderlich, werde ich weitere oder aktuelle Laboruntersuchungen in Absprache veranlassen.

Beratungen sind der wichtigste Wegbegleiter zu Ihrer Gesundheit! Sie fleißen im Verlauf der Behandlungen immer wieder ein.

Für all Ihre gesundheitlichen Fragen bin ich für Sie ansprechbar.

Sollten Ihre Symptome eine ärztliche Behandlung erfordern, aus gesetzlichen Gründen oder aus meiner Sorgfaltspflicht heraus, werde ich Sie entsprechend weiterleiten. 

Zur Übersicht




Akupunktur / TCM


Kurz und knapp:
Die Traditionelle Chinesische Medizin beinhaltet die Therapieformen der Akupunktur und Ohrakupunktur, Kräuterheilkunde, chinesische Diäthetik, sowie Tai-Chi, Qigong und Tuina.

Die TCM geht davon aus, dass im Körper die Lebensenergie (Qi) in Informations-/Energieleitbahnen (Meridiane) fließt.

Auf Grundlage einer detaillierten Anamnese, welche die körperlichen, geistigen und seelischen Belange des Patienten mit einbezieht, sowie der chinesischen Puls- und Zungendiagnose, wird ein individuelles Akupunkturprogramm erstellt.

Anwendungsgebiete sind akute und chronische Erkrankungen, auch als Begleitung zur schulmedizinischen Behandlung.

Mehr...
Die TCM - Traditionelle Chinesische Medizin - hat ihre wesentlichen Wurzeln in den naturphilosophischen Vorstellungen des Taoismus. Die Grundlagen der Chnesischen Medizin wurden in einer klassischen Schrift, dem "Lehrbuch der physischen Medizin des Gelben Kaisers" ausführlich dargestellt.

Das Tao, die schöpferische Urkraft, erzeugt das polare Spannungsfeld der Kräfte in der Natur zwischen Yin und Ynag. Aus diesem Spannungsfeld entstehen alle Dinge. Letztlich können alle Physiologie (Körper-/Organfunktion), Pathologie (Erkrankung) und Behandlungslehre auf Yin und Yang zurückgeführt werden.

Die TCM sieht das Funktionieren von Körper und Seele als Ergebnis der Interaktion bestimmter "Vitaler Substanzen". An der Basis von all dem liegt das "Qi". Alle Substanzen des Lebens seien nichts anderes als Manifestationen von Qi. Es ist sehr schwierign, das Wort "Qi" zu übersetzen, der Grund dafür ist seine veränderliche Natur. Man sagt "Energie", "Lebenskraft" oder auch "Information".

Es gibt verschiedenen "Arten" von Qi, letztlich stellt es sich in verschiedenen Formen dar, je nach Funktion und Lokalisation. So gibt es z.B. das Nähr-Qi, das Abwehr-Qi, das Sammel-Qi. Einerseits werden die verschiedenen Qi-Formen von den inneren Organen gebildet und haben die Aufgabe, Körper und Seele zu nähren. Andererseits steht "Qi" auch für die funktionelle Aktivität der inneren Organe, so dass man in diesem Sinne von Leber-, Herz-, Lungen-, Magen-Qi usw. spricht.

Die TCM betont die Ausgewogenheit als Schlüssel zur Gesundheit. Jedes längere Ungleichgewicht kann zur Ursache von Krankheit werden, wobei die Ausgewogenheit für jeden Menschen relativ zu sehen ist. Äußere Faktoren können Krankheit verursachen, ebenso gibt es innere Krankheitsursachen: die Emotionen. Und beides kann sich gegenseitig bedingen.

Ziel der Behandlung ist es, den freien Fluss des "Qi" des Menschen wieder herzustellen, ihn in seine Mitte zu bringen und ihm eine gesunde Lebensweise im Einklag mit Natur und Umwelt nahe zu bringen.



Zur Übersicht




Metabolic Balance


ist ein Stoffwechselprogramm zur Förderung Ihrer Gesundheit, Lösung Ihrer Gewichtsprobleme und zur Steigerung Ihrer Vitalität. Grundlagen für Ihren individuellen Ernährungsplan sind u.a. Ihre Blutwerte, Ihre körperliche Verfassung und Beschwerden.
Informieren Sie sich bei Metabolic Balance selbst oder vereinbaren Sie ein Informationsgespräch in meiner Praxis.

Zur Übersicht




Darmsanierung


Schon Paracelsus sagte: die Gesundheit liegt im Darm.

Die Chinesische Medizin sagt: ist Magen und Darm gesund, hat der Mensch eine gute Prognose.

Bedenkt man, dass der Darm ca. 70-80 % unseres Immunsystem sowie dem Gehirn ähnlich umfangreiche Nervengeflechte beherbergt, so wird dies klar.

Der Darm ist nicht bloß mit Ausscheidung beschäftigt, ein Thema, das vielen Menschen zu Unrecht peinlich ist.

Schließlich nehmen wir unsere lebenswichtigen Nährstoffe nicht mit dem Mund auf, sondern im Darm! Nur eine gesunde Darmschleimhaut kann zwischen Gut und Böse unterscheiden, also Nährstoffe aufnehmen und Giftstoffe außen vorlassen.

Störungen des Magen-Darm-Traktes können sich äußern z.B. in zuordenbaren Symptomen wie Durchfall/Verstopfung, Blähungen, Völlegefühl, Lebensmittelunverträglichkeiten und in Allgemeinsymptomen wie Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Schwermut/Depression, Schlafstörung, Mangelerscheinungen, erhöhte Leberwerte u.a., sowie Allergien, Hauterkrankungen, Schmerzsyndrome.

Eine regelmäßige Darmpflege sollte zur Gesundheitsvorsorge gehören wie eine professionelle Zahnreinigung oder der Ölwechsel beim Auto.

In meiner Praxis sprechen wir über dieses sensible Thema. Eine Beratung, Befunderhebung und Laboruntersuchung stehen einer individuellen Therapie voran. 

Zur Übersicht




Infusionen, Injektionen


Eine Injektion ist eine Spritze unter die Haut, in den Muskel oder in die Vene.

Eine Anwendungsmöglichkeit ist die Einbringung des Wirkstoffes an den Ort des Geschehens, z.B. an die schmerzende Stelle. Verwendet werden naturheilkundliche Medikamente: homöopatische Einzelmittel oder komplexhomöopatische Mittel (Einzelmittel in verschiedenen Potenzen (Verdünnunggrade) und/oder Mischung mehrerer Mittel)

Eine weitere Anwendungsmöglichkeit ist die Einbringung von Vitaminen und Vitalstoffen unter Umgehung des Verdauungstraktes. Dies kann angezeigt sein bei akuten Mangelerscheinungen oder bei erschwerter oder gestörter Aufnahme im Darm.

Eine Infusion ist eine Medikamentengabe in die Vene, meist als Tropfinfusion.

Infusionen enthalten in einer Lösung naturheilkundliche Mittel wie oben oder Vitalstoffe und gehen ins Blut über. Damit stehen sie sofort dem gesamten Körper zur Verfügung.

Infusionen eignen sich besonders auch für Vitalisierungskuren.

Der Einsatz von Injektion oder Infusion hängt vom Mittel und von der gewünschten therapeutischen Wirkung ab.

Zur Übersicht




Eigenblutinjektion


Eine kleine Menge Blut wird hierbei aus der Vene entnommen und quasi als "Fremdkörper" sogleich wieder in den Muskel injiziert. Zuvor wird das Eigenblut zur gezielten Aktivierung verändert z.B. durch Zugabe homöopatischer Mittel oder einer komplexhomöopatischer Mischung.

Die Eigenbluttherapie kommt bei chronisch geschwächter Abwehrsituation in Betracht, z.B. bei Allergien, Infektanfälligkeit, bei chronischen oder immer wiederkehrenden Infekten, chronischen Entzündungen.

Bei Kindern kann das Eigenblut für die orale Gabe (Streukügelchen) aufbereitet werden.

Zur Übersicht




Dorn-Hock-Methode


Die Hock-Methode ist ein manuelles Verfahren, bei dem mit einfachen Handgriffen Beckenschiefstände, Blockaden von Gelenken und fehlstehenden Wirbeln befundet und behandelt werden.

Die Ursache von Wirbelsäulenproblemen und vielen Schmerzsyndromen lässt sich oft auf einen Beckenschiefstand, auf fehlstehende Bein- oder Kiefergelenke, auf anatomisch (selten) oder nur scheinbar ungleich lange Beine zurückführen.

Mit gezielten, individuell vorgegebenen Übungen zu Hause nehmen Sie aktiv an Ihrem Gesundungsprozess teil.

Im Vergleich zur Chiropraktik ist die Hock-Methode viel sanfter, sicherer und anhaltender.

Insbesondere bei Kindern und Jugendlichen  können somit spätere Wirbelsäulenprobleme, langwierige konventionelle Schmerztherapien bis hin zu Operationen vorgebeugt oder gar verhindert werden.

Oft kombiniere ich diese Methode mit anderen manuellen Verfahren, z.B. Osteopathie, Massage.

Zur Übersicht




Osteopathie

Komplex-Osteopathie

"Osteopathie ist eine manuelle diagnostische und therapeutische Annäherung an die Dysfunktion der Gelenk- und Gewebemobilität im Allgemeinen, im Rahmen ihrer Beteiligung am Auftreten von Krankheiten..." (Belgische Akademie für Osteopathie) Die Osteopathie wurde im 19. Jahrjundert von Andrew Taylor Still begründet.

Das osteopathische Behandlungskonzept basiert auf der Erkenntnis, dass jeder Organismus in ständiger Wechselwirkung mit seiner Umgebung steht. Jeder Einfluss hat eine Wirkung, die wir meist kaum wahrnehmen, denn unser Körper verfügt über ein ausgefeiltes Selbstheilungs- und Kompensationssystem. Wenn jedoch die Belastungen zu groß, zu häufig auftreten, kann sich die Kompensationskapazität erschöpfen und es kommt zu Symptomen.

Ein weiterer Aspekt ist die Einheit des Körpers: alle Teile sind strukturell und funktionell untrennbar miteinander verbunden. A.T. Still erkannte, dass Struktur die Funktion dirigiert und umgekehrt Funktion die Struktur bedingt. Somit steht unser Körper in einer ständigen Veränderung, das Gewebe passt sich an den jeweiligen Zustand an. Deshalb ziehen Strukturveränderungen von Muskel und Organen auch eine Funktionsveränderung mit sich, die sich in einem Mobilitätsverlust des jeweiligen Gewebes darstellt.

Ziel der Therapie ist es, diese Mobilitätsverluste und Blockaden zu erkennen, den Körper zu reorganisieren und in ein bestmögliches Gleichgewicht zu bringen.

Die Komplex-Osteopathie setzt auf die Synergie verwandter, sich ergänzender manueller Therapiemethoden. Ich setze, eingeflochten in die Osteopathie, auch Techniken der Dorn-Hock-Methode, der manuellen Therapie, Massagegriffe sowie energetische Ausgleichsgriffe ein. Ein Wirkungsvertiefung oder -verstärkung erreiche ich durch eine Kombination mit lokalen Reiztechniken, wie Schröpfen, tonisierende Akupunktur, Tiefenwärme.

Die Methodenkombination meiner Komplex-Osteopathie zur bestmöglichen Synergie richtet sich ganz nach Konstitution und Beschwerden jedes einzelnen Patienten.

Zur Übersicht




Neural- / Mesotherapie


Hierbei handelt es sich um Injektionstherapien.

Ziel der Neuraltherapie ist es, mittels Injektionen in die Haut (Quaddelung) eines Lokalanästhetikums (Procain) bestimmte Reflexzonen oder Segmente am Körper sowie gestörte Funktionen positiv zu beeinflussen. Das Betäubungsmittel soll helfen, das vegetative Nervensystem zu beeinflussen.

Bei der Mesotherapie werden naturheilkundliche Mittel per zahlreichen Mikroinjektionen in die Haut eingebracht. Dies dient einer flächenhaften Einbringung vieler kleiner Mengen im Gegensatz zu einer einmaligen Injektion einer größeren Menge Wirksubstanz an eine Stelle.

Zur Übersicht




Ohrakupunktur


Zur Übersicht




Dr. Schüssler Mineralstofftherapie


Der Begründer der "biochemischen Heilweise", Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler, sah in den chemischen Abläufen der Zellen den Schlüssel für das Verständnis vieler Krankheiten.

Diese Abläufe können durch das Fehlen oder ein Ungleichgewicht von lebensnotwendigen Mineralsalzen gestört sein. Darurch entstehen Krankheiten.

Als medikamentöse Therapie werden 12 Mineralsalze sowie Ergänzungssalze in unterschiedlichen Stärken angewendet.

Der Bedarf wird über die "Antlitzdiagnose" ermittelt. Dabei werden Färbungen, Schattierungen sowie Ort und Ausprägung von Fältchen geschaut, die bei unterschiedlich ausgeprägtem Mangel und Krankheitssymptomen individuell in Erscheinung treten und so das "Rezept aus dem Gesicht" ergeben.

Zur Übersicht




Phytotherapie (Pflanzen-)


Die Pflanzenheilkunde (Phytotherapie) ist die Anwendung von Heil- bzw. Arzneipflanzen beim kranken Menschen. Sie ist aus der alten Kräuterheilkunde hervorgegangen.

Die Pflanzenheilkunde nutzt den reinen Pflanzenauszug, z.B. aus Blättern, Blüten oder dem Wurzelstock und aus aus der gesamten Arzneipflanze, aber auch die gepressten, getrockneten Pflanzen oder Pflanzenteile.

Die Mittel der Pflanzenheilkunde sind heute größtenteils in Form von fertigen Mischungen als Tropfen, Tabletten, Salben, Tinkturen und Ölen verfügbar. Ebenfalls werden noch Teemischungen angewandt.

Zur Unterstützung des Heilerfolges kann ich Ihnen eine individuell auf Ihr Beschwerdebild abgestimmte Mischung verordnen.

Zur Übersicht




Lymphdrainage


Zur Übersicht




Cellulitebehandlung


Zur Übersicht




Chakraharmonisierung


Zur Übersicht



     > Nach oben